Forum MedTech Pharma e.V. Netzwerk für Innovationen in der Gesundheitsbranche

Leitthema „Chirurgie und Robotik”

 © Prof. Johner Kleiner, digitaler, intelligenter – Trends in der minimal-invasiven Chirurgie & Robotik

 

Die Minimalisierung der Zugänge, die Miniaturisierung der Instrumente, die Digitalisierung und Automatisierung sind die Megatrends in der minimal-invasiven Chirurgie. Sie sollen zuverlässige Diagnosen im Frühstadium ermöglichen und zu erfolgreicheren Behandlungen führen.

Längst hat die minimal-invasive Chirurgie den Klinikalltag erobert. Die Vorteile dieser Methode gegenüber konventioneller offener Operationstechniken mit größeren Schnitten liegen klar auf der Hand: Eine schnellere Genesung nach der Operation, ein besseres kosmetisches Ergebnis und ein erhöhter Komfort für Patient:innen durch z. B. geringere Komplikationen und postoperative Schmerzen. Die Schlüsselloch-Therapie gehört inzwischen zum Goldstandard und erstreckt sich mittlerweile über eine Vielzahl von Bereichen. Darunter allen voran die minimal-invasive Viszeralchirurgie mit dem Verfahren der Laparoskopie. Die Indikationen zur Laparoskopie entwickeln sich stetig weiter und lösen immer mehr die offenen Operationstechniken ab. So werden inzwischen fast alle Operationen der Gallenblase minimal-invasiv durchgeführt. Ein Fernziel im Bereich der Viszeralmedizin ist der sog. narbenlose Eingriff, der allein durch natürliche Körperöffnungen erfolgt. Aktuelle Herausforderungen der Laparoskopie sind u. a. die fehlenden diagnostischen Möglichkeiten, mit denen intraoperativ verlässlich zwischen gesundem und krankem Gewebe unterschieden werden kann, wie auch die Entfernung von größeren Resektaten.
 
Trends und Herausforderungen 

Weitere Bereiche der minimal-invasiven Chirurgie sind die interventionelle Radiologie mit vaskulären Eingriffen wie z. B. der Angioplastie, die Neurochirurgie oder die minimal-invasive Orthopädie- und Unfallchirurgie mittels Arthroskopie. Den Anwendungsgebieten der minimal-invasiven Chirurgie und deren individuellen Herausforderungen stehen verschiedene neue Technologien gegenüber, die bereits in ersten Ansätzen zum Einsatz kommen, oft aber noch nicht für die klinische Anwendung tauglich sind und erhebliches Weiterentwicklungs- und Implementierungspotenzial bieten. 
Der Einsatz von Robotik, sowohl als Assistenzsysteme, wie auch mit der Zielsetzung, Interventionen auf Basis von künstlicher Intelligenz (KI) zu automatisieren, zählt zu den technologischen Innovationstrends. Unabhängig von den Anwendungsgebieten ist die intraoperative Orientierung eine wichtige Voraussetzung bei der minimal-invasiven Chirurgie. So kann der Einsatz von Augmented Reality bei Navigationssystemen einen entscheidenden Fortschritt bringen.

Unsere Angebote für Sie 

Im Rahmen des MedtecSUMMIT 2021 und auch in einer Folge des MedTech Talks – in Kooperation mit M3i – werden unterschiedliche minimal-invasive Anwendungsbereiche und deren Herausforderungen beleuchtet. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Vernetzung der Akteure aus Wissenschaft, Klinik und Industrie für gemeinsame Projektinitiativen und Kooperationen. 
Fortschritte in der Therapie mittels Robotik, Automatisierung, Datenaufbereitung und Verarbeitung, modernen Visualisierung und Interaktion sowie Methoden der künstlichen Intelligenz hängen direkt von der Bereitstellung innovativer Verfahren und Instrumente sowie interdisziplinären Kooperationsnetzwerken ab. Hierzu ist ein intensiver Austausch und das Zusammenwirken von klinischen und technischen Expert:innen essentiell. Aber welche Faktoren müssen für eine erfolgreiche Kooperation zwischen Klinikern und Industrie erfüllt sein? Um diese Frage zu beantworten, wird das Forum MedTech Pharma eine Marktanalyse durchführen und die Ergebnisse dem Netzwerk präsentieren.

 
Sie möchten sich mit Themenvorschlägen und Ideen einbringen? Dann kontaktieren Sie Ihre Ansprechpartnerin zum Thema "Minimal-invasive Chirurgie und Robotik“, Julia Ott.

Julia Ott
Projektmanagerin Medizintechnik, Forum MedTech Pharma e.V.
julia.ott@medtech-pharma.de