Branchen-Treff Produkte erfolgreich in das Marktumfeld der MDR/IVDR bringen

Zollner Elektronik AG, Zandt
 

  Rückschau zum Branchen-Treff 

Mit den Branchen-Treffs  bietet das Forum MedTech Pharma seinen Mitgliedern eine wichtige Plattform zum Netzwerken. Am 12. Februar 2019 hat die Zollner Elektronik AG, die seit Juni 2017 Mitglied ist, eine dieser Zusammenkünfte ausgerichtet und die Möglichkeit genutzt, im Anschluss an die Fachvorträge ihr neues Medizintechnikgebäude in Zandt zu präsentieren..

Wie können Unternehmen im Umfeld der Medical Device Regulation (MDR) beziehungsweise In Vitro Diagnostic Device Regulation (IVDR) den Weg ihrer Produkte in den Absatzmarkt erfolgreich gestalten? Diese Frage, besonders bezogen auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU), stand im Mittelpunkt der Veranstaltung mit mehr als 70 Teilnehmern aus 40 verschiedenen Unternehmen. Kompetente Referenten aus Industrie und Wissenschaft beleuchteten den gesamten Weg des Produkts in seinem Lebenszyklus – und zwar beginnend mit der Idee.

Von der Idee zum erfolgreichen Produkt

Ein Erfahrungsbericht von Dr. Oliver Schacht, CEO der Curetis AG, stellte die Herausforderungen dar, die schon am Anfang des Weges, aber auch später beachtet werden müssen, um hierfür passende Lösungen zu finden. Dabei spielen nicht nur Technologiekompetenz und Time-to-market eine wichtige Rolle, sondern auch Netzwerke. Dass ein EMS-Unternehmen als Netzwerkpartner bei der Generierung und Umsetzung dieser Lösungen großen Mehrwert und damit entscheidende Vorteile bieten kann, zeigte anschließend Johann Weber, CEO der Zollner Elektronik AG, auf.
 
Eine weitere Etappe auf dem Weg des Produkts in den Markt ist die Produktzulassung, die gerade im globalen Umfeld sehr anspruchsvoll ist. In seinem Vortrag beschrieb Jürgen Kasprowitsch, Director Quality Management & Regulatory Affairs der eResearchTechnology GmbH (ERT), zum einen kompakt die wichtigsten Anforderungen in diesem Zusammenhang. Zum anderen schilderte er praxisnah, wie sich erfahrungsbasierte Risiken vermeiden lassen. Begleitend im gesamten Produktlebenszyklus spielt darüber hinaus das Qualitätsmanage
ment eine wichtige Rolle für den Erfolg. Beispielhaft dafür präsentierten abschließend Prof. Dr. Jochen Hiller, Leiter Fraunhofer Anwendungszentrum CT an der Technischen Hochschule Deggendorf, und Dr. Tim Weber, Senior Manager Material Technology bei der Zollner Elektronik AG, gängige Methoden der proaktiven, aber auch reaktiven Material- und Werkstoffanalyse und hinterlegten diese mit Praxisbeispielen. 

Vertiefte Beziehungen

Abgerundet wurden die Vorträge mit einer Führung durch das 2018 neu errichtete Gebäude für Medizintechnik der Zollner Elektronik AG in Zandt. Hier konnten sich die Teilnehmer nicht nur über die Besonderheiten des Standortes informieren, der von der US-amerikanischen Federal Drug Administration (FDA) zertifiziert ist, und den entsprechenden Produktionsmöglichkeiten, sondern auch über die vielfältigen Leistungen des Bereichs Research & Development bei Zollner. Beim abschließenden Get-together bot sich die Möglichkeit, die Vortragsinhalte und Informationen zu vertiefen und gleichzeitig neue Kontakte zu knüpfen, sodass am Ende alle Besucher mit einem sehr positiven Resümee die Veranstaltung verließen.

Autor: Hubert Kraus (RD)
Zollner Elektronik AG


Weitere Veranstaltungen

     


              
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung
OK