Infoletter
Ausgabe Nr. 4/2005 (16. Dezember) Übersicht  Impressum
Mitglieder x

Neues Mitglied: PolyTechnos Venture-Partners.

Logo PolyTechnos PolyTechnos Venture-Partners ist ein unabhängiges europäisches Venture-Capital-Unternehmen, das sich auf Frühphasen-Finanzierungen insbesondere in Europa spezialisiert hat. Die von PolyTechnos beratenen Fonds investieren vorzugsweise in den Bereichen Informationstechnologie (Kommunikations- & Netzwerk-Technologie; Elektronik & Computer-Hardware; Halbleitertechnologie) und Life Science (pharmazeutische Entwicklung und Medizintechnik). Beson¬deres Interesse gilt dabei Technologien an den Schnittstellen der genannten Bereiche. Das Team von PolyTechnos vereint langjährige Investitionserfahrung im Venture-Capital-Bereich mit umfassendem internationalem Fachwissen sowohl im operativen Bereich als auch auf Management-Ebene, basierend auf umfang¬reichem Technologie- und Life-Science-Know-How. PolyTechnos unterstützt Unternehmen in den Bereichen Strategie, Unternehmensentwicklung und Organisationsaufbau und hilft ihnen dabei, aus einer Technologie ein Unternehmen zu bilden. PolyTechnos wurde 1998 gegründet und hat seinen Sitz in München. PolyTechnos berät gegenwärtig Fonds mit einem Gesamtvolumen von rund 200 Mio. Euro.

www.polytechnos.com
Email an PolyTechnos

up
x

Neues Mitglied: Netzwerk Nordbayern.

Logo Netzwerk Nordbayern Das netzwerk nordbayern begleitet wachstumsorientierte Gründer und Unternehmer bei der Unternehmensplanung, der Businessplan-Erstellung und der Unternehmensfinanzierung. Es unterstützt und betreut intensiv durch individuelles Coaching sowie durch gezielte Kontaktvermittlung. Darüber hinaus bietet das Netzwerk Workshops und Seminare zu betriebswirtschaftlichen Themenbereichen an und schafft mit zahlreichen Veranstaltungen Gelegenheit zum Networking mit potenziellen Kunden und Partnern. Das Bayerische Wirtschaftsministerium sowie privatwirtschaftliche Sponsoren finanzieren das unabhängige Netzwerk. Zu den kostenfreien Angeboten des Netzwerks zählt auch der jährlich stattfindende Businessplan-Wettbewerb Nordbayern (BPWN). Von den 1.020 bisherigen Teilnehmern seit 1999 sind 385 mit ihrem Geschäftskonzept an den Markt gegangen. 332 davon sind heute als eigenständige Unternehmen aktiv. Sie erwirtschafteten 2004 insgesamt 138 Millionen Euro Umsatz und beschäftigten 2.226 Mitarbeiter. Durch die Vermittlung und Betreuung des Netzwerks wurden seit 1999 82 Unternehmensfinanzierungen mit einem Gesamtvolumen von rund 93,5 Millionen Euro Eigenkapital realisiert.

www.netzwerk-nordbayern.de
Email an Netzwerk Nordbayern

up
x

DLR-Institut für Robotik und Mechatronik: Kunstherz auf MEDICA 2005 mit Innovationspreis ausgezeichnet.

Logo DLR Drahtlose Stromversorgung und schonender Blutfluss - Das Institut für Robotik und Mechatronik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat ein Kunstherz entwickelt, das die Herzchirurgie revolutionieren könnte. Das Institut ist einer der Gewinner des diesjährigen Innovationswettbewerbs Medizintechnik des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Es wurde auf der weltgrößten Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf ausgezeichnet. Den Preis erhält das Institut von Professor Gerd Hirzinger für die Entwicklung dieses Kunstherzens, das das Blut annähernd so gut durch den Körper pumpt wie ein natürliches Herz.
DLR Kunstherz Um die Entwicklung des Kunstherzens weiter voranzubringen und dadurch eine Alternative zu Herztransplantationen zu schaffen, stellt das BMBF dem Institut rund 300.000 Euro zur Verfügung. "Wir sind stolz, neben unseren neuen Roboterarmen und künstlichen Händen auch in der Medizintechnik ein schönes Beispiel für die Bedeutung der so genannten Mechatronik vorweisen zu können", sagte Professor Gerd Hirzinger. Innerhalb des Kunstherzens kommen auch Technologien zum Einsatz, die das DLR-Institut ursprünglich für die Weltraumrobotik entwickelt hat. Es wird im Prinzip das gleiche Know-how genutzt, das für die Antriebstechnik von Leichtbau-Armen zum Aufbau künftiger "Robonauten" benötigt wird.

www.dlr.de
Pressemitteilung

up
x

responsif GmbH erhält BMBF-Förderung für die Entwicklung neuer Impfstoffe gegen Krebs.

Logo Responsif Das Erlanger Biotechnologie-Unternehmen responsif GmbH erhält im Rahmen des Forschungsförderungsprogramms BioChancePlus vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Fördergelder für die Entwicklung neuer Impfstoffe gegen Krebs. Das Gesamtprojektvolumen beläuft sich auf ca. 1,1 Mio. EUR. Jedes Jahr erkranken mehr als 10 Mio. Menschen neu an Krebs. Damit gehört der Krebs zu den schrecklichsten und am schnellsten wachsenden Erkrankungen weltweit. Laut dem letzten Welt-Krebs-Report der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden die Tumorerkrankungen bis zum Jahre 2020 um 50% auf 15 Mio. neue Fälle pro Jahr ansteigen und damit die Herz-Kreislauferkrankungen noch übertreffen. In den meisten Ländern gibt es kaum Familien, die nicht einen Krebspatienten zu beklagen haben. Die Belastungen der durch die Krankheit Betroffenen und ihrer Familien und Freunde sind immens. Zudem stellt Krebs wirtschaftlich gesehen eine große Herausforderung für jedes Gesundheitssystem dar. Der hohe medizinische Bedarf für neue Behandlungsmethoden, die chirurgische, strahlen- und chemotherapeutische Verfahren ergänzen oder ersetzen können, ist offensichtlich. Vor dem Hintergrund der geringen Stimulierung des Immunsystems durch Tumorzellen, gewinnt die sogenannte therapeutische Tumorimpfung - speziell zur Behandlung von Metastasen - immer mehr an Bedeutung. Hierbei wird versucht, das körpereigene Immunsystem zu einer effektiven Abwehrreaktion gegen Tumorzellen zu aktivieren. Im Rahmen des BMBF-Förderprojektes wird die Anwendung der sogenannten NanosVir-Technologie der responsif GmbH im Bereich der Impfstoffe gegen Krebs evaluiert. "Unsere NanosVir-Technologie hat zum Ziel, in Nanopartikel verpackte spezifische Tumormerkmale dem körpereigenen Immunsystem 'attraktiv' zu präsentieren, um eine effektive Immunantwort gegen Tumorzellen und Metastasen auszulösen", sagte Dr. Christian Reiser, Geschäftsführender Gesellschafter der responsif GmbH. "Durch die BioChancePlus-Förderung des BMBF kommen wir dem Einsatz neuartiger Immuntherapeutika einen großen Schritt näher", so Reiser weiter. Das Projekt wird in Kooperation mit universitären Einrichtungen, Instituten und Unternehmen durchgeführt.

www.responsif.de

up
x

14 neue Mitglieder im Forum.

Forum MedTech Pharma Seit dem letzten InfoLetter wurden insgesamt 14 Mitglieder neu aufgenommen, darunter erstmals Mitglieder aus den Ländern Kroatien, Luxemburg und Ungarn.

Centre de Recherche Public - Santé, Luxembourg, L
Deutsche Stiftung für chronisch Herzkranke, Fürth
Directif GmbH, Erlangen
Ehrenbrecht Firmen- und Projektmanagement, Nürnberg
FARMAVITA d.o.o, Samobor, HR
Grace Advisory, Nürnberg
Netzwerk Nordbayern, Nürnberg
pce Personal Concept Ehrenbrecht GmbH, Nürnberg
PolyTechnos Venture-Partners, München
SOL Medizintechnik GmbH & Co. KG, Lemgo
Tulechov Medizintechnik, München
Vitmo GmbH products for health & care, Esslingen
Wolf Medical KFT, Szentendre, H
Zimmer Germany GmbH, Freiburg

up