Ausgabe Nr. 1/2010 (20. Januar)

Mitglieder - News



 28.01.2010: Patent Litigation: Aktuelle Entwicklungen im Bereich Pharma/Life Sciences, München

Das Seminar bietet einen Überblick über aktuelle Entscheidungen, Entwicklungen und Trends. Der Blick bleibt nicht auf Deutschland beschränkt, auch die neuesten rechtlichen Entwicklungen für den weltweit wichtigsten Markt, die USA, werden aufgezeigt. Die Teilnahme am Seminar ist kostenfrei, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.    Mehr...


Übersicht

 TU München: Forschungsstärkste deutsche Hochschule

Die Technische Universität München hat im Forschungsranking 2009 des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) den deutschen Spitzenplatz errungen. Alle untersuchten Fächer wurden als forschungsstark eingestuft: Chemie, Physik, Biologie, Elektro- und Informationstechnik, Informatik, Medizin, Mathematik, Maschinenbau und Betriebswirtschafslehre. Das gelang neben der TUM keiner weiteren deutschen Hochschule.   Mehr...


Übersicht

 BioPark Regensburg: LipoFIT erhält weiteres Kapital für neue Diagnostik

Die im BioPark Regensburg ansässige LipoFIT Analytic GmbH hat eine Wachstumsfinanzierung von vier Millionen Euro erhalten und verstärkt seine Geschäftsführung im Bereich Strategie, Marketing und Vertrieb. Damit will das Unternehmen seine erfolgreich entwickelte Analysemethode in diagnostische Produkte umsetzen.    Mehr...


Übersicht

 LMU & TU München, Helmholtz Zentrum: Erblicher Risikofaktor bei Parkinson

Ein internationales Team von Ärzten und Humangenetikern hat einen neuen genetischen Risikofaktor für Morbus Parkinson identifiziert. Beteiligt waren die Neurologische Klinik der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, das Institut für Humangenetik des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München und die Mitochondrial Research Group der University of Newcastle upon Tyne, England.   Mehr...


Übersicht

 Wachstumgsmanagement: SHS beteiligt sich an TNI medical AG

Fonds des Tübinger Wachstumsinvestors SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement sowie der KfW Bankengruppe (ERP-Startfonds) und das Management beteiligen sich mehrheitlich an dem Medizintechnikunternehmen TNI medical AG. Die TNI medical AG entwickelt, produziert und vertreibt Diagnose- und Therapiegeräte im Bereich der Atmungsunterstützung. In der aktuellen Finanzierungsrunde werden knapp zwei Millionen Euro für das weitere Wachstum des Unternehmens bereitgestellt.   Mehr...


Übersicht

 LMU & TU München, Helmholtz Zentrum Genomweite Assoziationsstudien über Herzrythmusstörungen

Eine noch junge, aber erfolgversprechende Methode hält weltweit Einzug in die Labore der Humangenetiker und der genetischen Epidemiologen: In genomweiten Assoziationsstudien (GWAS) können die Forscher erkrankungsassoziierte Gene und ihre natürlich vorkommenden häufigen Varianten identifizieren, die in der Allgemeinbevölkerung das Erkrankungsrisiko für Volkskrankheiten erhöhen. Mit diesem Ansatz erforschten die Teams der LMU-Mediziner Dr. Stefan Kääb sowie Dr. Arne Pfeufer vom Klinikum rechts der Isar der TU München sowie Kollegen vom Helmholtz Zentrum München in internationaler Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus 48 Forschungszentren Regionen im Erbgut, die eine Veranlagung zu Veränderungen im PQ-Intervall, einer Messstrecke aus dem EKG, bewirken.    Mehr...


Übersicht