Forum MedTech Pharma Netzwerk für Innovationen

Fachtagung            

Humane 3D-Gewebemodelle

Neue Anwendungsmöglichkeiten in präklinischer Testung, Wirksamkeitsstudien und Krankheitsmodellen


Mittwoch, 08. November 2017
, 09:00 bis 18:00 Uhr,
Tagungszentrum Juliusspital, Klinikstr. 1, 97070 Würzburg

Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Translationszentrum Regenerative Therapien des Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung ISC, Würzburg, durchgeführt.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich direkt im Online-Shop oder mit dem Programmflyer an.
 

Teilnahmebeitrag: Mitglieder des Forum MedTech Pharma e.V.: 160 €, Nicht-Mitglieder Hochschule oder Klinik: 230 €,
Nicht-Mitglieder Industrie 300 €, je zzgl. MwSt auf die Verpflegung.
inkl. Tagungsunterlagen und Catering

Konzeption und Veranstalter: Forum MedTech Pharma e.V.

Projektleiter / Ansprechpartner: Dr. Monika Mügschl-Scharf (muegschl@medtech-pharma.de)

Eine Stor­nie­rung ist bis zum 02.11.2017 mög­lich. Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers ist der gesamte Beitrag zu entrichten. Das Forum MedTech Pharma e.V.  erhebt Ihre Adressdaten ausschließlich zum internen Gebrauch.

Thematik

Die Entwicklung neuer Wirkstoffe erfordert eine gründliche Analyse der Risiken und der Wirksamkeit. Heutige Testmethoden, die auf zweidimensionalen Zellkulturen oder Tiermodellen basieren, sind oft nicht aussagekräftig hinsichtlich der Situation in vivo. Sie führen deshalb häufig zu Ergebnissen, die in späteren klinischen Studien nicht bestätigt werden können. In der Folge steigen beispielsweise die Entwicklungskosten für neue Medikamente und Therapien.

Als Alternative geraten verstärkt dreidimensionale Gewebemodelle als neues Tool für präklinische Testung in den Fokus. Hierbei werden in einem Tissue Engineering-Ansatz menschliche Zellen mit verschiedenen Biomaterialien kombiniert, um das dreidimensionale in vivo-Umfeld nachzuahmen und Zell-Zell- und Zell-Matrix-Interaktionen zu ermöglichen. So können neue Produkte in einem realistischen, der "realen" Situation ähnlichen Umgebung getestet werden.

Das ermöglicht eine präzise Analyse der Risiken sowie der Interaktion mit dem "Zielgewebe", ebenso wie eine detailliertere Untersuchung der pharmakokinetischen Parameter und der Wirksamkeit. Zukünftig könnte sogar der Einsatz patientenindividueller Gewebemodelle möglich sein. Ebenso bieten die 3D-Gewebemodelle neue Perspektiven für die Erforschung der molekularen Mechanismen beispielsweise von Krebserkrankungen.

Bei der Fachtagung präsentieren die Referenten aus Forschungsinstituten, Klinik und Industrie neue humane dreidimensionale Gewebemodelle und darauf basierende Testmethoden in der Pharmaforschung und -entwicklung sowie für verwandte Bereiche wie die Biomaterial- oder Kosmetika-Testung. Industrielle und klinische Anwender formulieren ihre Anforderungen als Voraussetzung für einen noch breiteren Einsatz solcher Modelle. Die Chancen und Grenzen der Anwendung dieser Modelle als Alternativen für Tierversuche werden dabei ebenso diskutiert wie regulatorische Fragestellungen.

Zeit Referent Titel
ab 09:00    Registrierung der Teilnehmer
10:00 Dr. Monika Mügschl-Scharf
Forum MedTech Pharma e.V., Nürnberg

Begrüßung

10:10 Prof. Dr. Heike Walles, Dr. Florian Groeber-Becker
Translationszentrum Regenerative Therapien, Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC, Würzburg

Thematische Einführung

Präklinische Testung von Toxizität & Pharmakokinetik: Barriere-Modelle

Für die Entwicklung neuer Substanzen oder Formulierungen sind umfangreiche Studien erforderlich, um das Risiko für den Menschen genau zu erfassen. Um hierbei Spezies-spezifische Unterschiede zu vermeiden bzw. neuen Gesetzgebungen gerecht zu werden, kommen vermehrt in vitro-Testsysteme auf Basis menschlicher Zellen zum Einsatz. Barriere-Modelle umfassen neben den äußeren Barrieren wie Haut, Darm oder Atemwegen auch Barrieren im Inneren des Körpers wie etwa die Endothelzellbarriere oder die Bluthirnschranke. Da für pharmakologische Fragestellungen die Verteilung und damit Bioverfügbarkeit bzw. die Wirkung auf die Barrieren von Substanzen oder Formulierungen wichtig ist, können hier zahlreiche präklinische Fragestellungen wie Toxizität und Pharmakokinetik (Stichwort: ADME) bearbeitet werden.

10:20 Dr. Oliver Engelking
CellSystems Biotechnologie Vertrieb GmbH, Troisdorf

 

In vitro Toxikologie mit rekonstruierter humaner Epidermis

10:45 Dr. Udo Bock
Bock Project Management, Tawern

Stand der Technik und regulatorische Anforderungen an Hautmodelle in der in vitro Skin Absorption nach OECD 428

11:10 Prof. Dr. Peter Baur
Clariant Industrial & Consumer Specialities, Frankfurt am Main

Miniaturisierte Penetrationstests zur Untersuchung der Barrierewirkung biologischer Membranen und dem Einfluss von Formulierung und Umwelt

11:35 Dr. Daniela Zdzieblo
Lehrstuhl für Tissue Engineering und Regenerative Medizin (TERM), Universitätsklinikum Würzburg

Humane Barriere-Modelle der Blut-Hirn-Schranke und des Darms

12:00 Diskussion  

12:15 Uhr bis 13:30 Uhr Mittagspause

Wirksamkeitsstudien: auf dem Weg zu Personalisierten Modellen

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte ist eine genaue Analyse ihrer Wirkungsweise. Auch hierfür kommen immer mehr in vitro-Testsysteme zum Einsatz und ermöglichen die Erfassung und Optimierung der Wirksamkeit unter genau definierten experimentellen Bedingungen. Zukünftig können Wirkstoffe möglicherweise sogar in patientenindividuellen Gewebemodellen untersucht werden.

13:30 Dr. Norbert Windhab
Evonik Nutrition & Care GmbH, Darmstadt

Wirksamkeitsprüfung im 21. Jahrhundert - Vision emergenter Healthcare Strategie

13:55 Dr. Christoph Giese
ProBioGen AG, Berlin

Immunologie in vitro: Das Modell des künstlichen, menschlichen Lymphknotens (HuALN-Modell) zur pharmazeutischen Wirkstofftestung

14:20 Dr. Tobias May
InSCREENeX GmbH, Braunschweig

Verfügbar, funktionell und personalisiert: Neue humane Zellsysteme für die Entwicklung von Bioassays

14:45 Dr. Julia Neubauer
Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik IBMT, Sulzbach

Innovative Technologieplattformen für verbesserte personalisierte Modelle

15:10 Diskussion

15:25 Uhr bis 16:00 Uhr Kaffeepause

Erforschung von Krankheitsmechanismen: Modelle in der Onkologie

Neben klassischen Fragestellungen aus präklinischer Testung, Risikoanalyse und Wirksamkeitsprüfung, werden in vitro-Testsysteme aus humanem Gewebe zunehmend auch für komplexere Fragestellungen wie die Aufklärung von molekularen Krankheitsmechanismen eingesetzt. Hier steht besonders das Thema Krebsforschung im Fokus.

16:00 PD Dr. Barbara Mayer
SpheroTec GmbH, Martinsried

Wirkstofftestung im 3D-Mikrotumormodell: tumorbiologische Relevanz und klinische Vorhersagekraft

16:25 Dr. Julia Schüler
Charles River Discovery Research Services Germany GmbH, Freiburg

3D-Co-Kulturen für die präklinische Krebsforschung

16:50 Dr. Michael Hudecek
Medizinische Klinik II, Universitätsklinikum Würzburg

Neue 3D-Tumormodelle für die CAR-T-Zell Immuntherapie

17:15 Diskussion  

ab 17:30 Uhr Get together