Forum MedTech Pharma Netzwerk für Innovationen

Fachtagung

 

Patentverwertungsgesellschaften - Wirtschaftliche Risiken für den Mittelstand und Verteidigungsstrategien

DPMA
TÜV Rheinland Consulting GmbH, NürnbergDonnerstag, 24. November 2016, 10:00 bis ca. 17:30 Uhr
Deutsches Patent- und Markenamt, Zweibrückenstraße 12, 80331 München

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Deutschen Patent- und Markenamt
und der TÜV Rheinland Consulting GmbH durchgeführt.

Bitte melden Sie sich mit dem Programmflyer oder über den Online-Shop an.

Teilnahmegebühr: 300 €, Mitglieder des Forum MedTech Pharma e.V.: 200 €, je zzgl. 7 % MwSt 

Konzeption und Veranstalter: Forum MedTech Pharma e.V.. 

Projektleiter / Ansprechpartner: Dr. Dieter Westphal (westphal@medtech-pharma.de)

Eine Stor­nie­rung ist bis zum 18.11.2016 mög­lich. Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers ist die gesamte Gebühr zu entrichten.
Das Forum MedTech Pharma e.V.  erhebt Ihre Adressdaten ausschließlich zum internen Gebrauch.

Thematik

Patente können unterschiedlich verwertet werden. Traditionell werden Erfindungen von Unternehmen im Rahmen von Patentanmeldungen geschützt, um zu verhindern, dass beispielsweise Wettbewerber die Erfindungen benutzen und wirtschaftlich verwerten, ohne den eigentlichen Erfinder an dem Ertrag zu beteiligen. Der Patentinhaber ist durch die Patenterteilung berechtigt, anderen die Nutzung der Erfindung für eine Dauer von bis zu 20 Jahren zu untersagen.

In vielen Fällen werden einzelne Patente oder Patentfamilien heute jedoch nicht mehr vom Patentinhaber selbst genutzt und verwertet. Er kann beispielsweise Lizenzen vergeben oder das Patent verkaufen, damit andere die wirtschaftliche Nutzung betreiben und der Patentinhaber finanziell trotzdem von seiner Erfindung profitiert. Allerdings gibt es mittlerweile Käufer von Patenten, die hauptsächlich das Ziel haben, vermeintliche Patentverletzter zu identifizieren und diese dann auf Patentverletzung zu verklagen. Die damit erzielbaren Einnahmen, beispielsweise in Form von Umsatzbeteiligungen an den Produkten, in denen die Patentverletzung möglicherweise relevant ist, ist beträchtlich. Experten schätzen, dass die verursachten Schäden der als Patent-Trolle bezeichneten Patentverwerter weltweit über 30 Mrd. US$ beträgt.

Diese Entwicklung wird mittlerweile zur Bedrohung insbesondere für den Mittelstand, der oft keine geeigneten Mittel besitzt oder kennt, sich gegen die Forderungen von Patent-Trollen zu wehren.

In dieser Veranstaltung wird die gesamte Problematik von seriösen Patentverwertern (von denen auch der Mittelstand profitieren kann) bis hin zu den auch als Patentfreibeuter bezeichneten unseriösen Patent-Trollen von Experten eingehend erläutert und mit den Teilnehmern diskutiert. Wirksame Instrumente für den Mittelstand gegen unseriöse Praktiken werden aufgezeigt und erklärt. Während der abschließenden Podiumsdiskussion können zusätzlich Fragen aus dem Publikum beantwortet werden.


Zeit Referent Titel

Begrüßung und Einführung

10:00 Cornelia Rudloff-Schäffer
Präsidentin des Deutschen Patent- und Markenamtes, München (angefragt)

Begrüßung

10:10 Dr. Dieter Westphal
Forum MedTech Pharma e.V., Nürnberg

Netzwerk für Innovationen: Forum MedTech Pharma e.V.

Patentverletzung und Patentnichtigkeit: Grundlagen

10:20 Prof. Dr. Joachim Henkel
Dr. Theo Schöller-Stiftungslehrstuhl für Technologie- und Innovationsmanagement Technische Universität München 

Verletzungsklagen durch Patentverwerter: Hintergrund, Strategien, Gegenmaßnahmen

11:00 Dr. Michael Zeitler
KUHNEN & WACKER Patent- und Rechtsanwaltsbüro, Freising

Patentverletzung und Patentnichtigkeit: Verfahrensdauer, Auswirkungen und Risiken

11:30 Marc Tobias
Senior Consultant, BGW Management Advisory Group St. Gallen - Wien AG, München

Patentintermediäre – Risiko oder Chance? Erfolgreiche externe Verwertung von Patenten

12:00 bis 13:00   Mittagspause

Wirksame Instrumente für den Mittelstand

13:00 Dr. Bettina Herrmann
V.O. Patents and Trademarks, Regensburg

Schutzrechte und alternative Verteidigungsmittel

13:30 Rasmus Keller
Rechtsanwalt, TGH Thomas Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB, Krefeld

Vorläufiger Rechtsschutz gegenüber der Patenterteilung im Verletzungsverfahren

14:00 Bruno Götz
Leiter Patente und Normen, TÜV Rheinland Consulting GmbH, Nürnberg

„Vorbeugen ist besser als heilen“ - Freedom-to-operate schaffen durch Recherche, Monitoring und Analyse

14:30 Dr. Heiner Flocke
patentverein.de e.V./iC-Haus GmbH, Bodenheim

Strategien für den Mittelstand zu Schutzrechten

15:00 bis 15:30    Kaffeepause

Praxisbeispiele

15:30 Matthias Wierling
Frowein & Co. Beteiligungs AG, Wuppertal

Lizenzgebaren zu LED-Patenten

15:55 Martin Kalisch
Geschäftsführer, IGR e.V., Düsseldorf

Rechtzeitige Information und Kräftebündelung

16:20 bis 17:20 Podiumsdiskussion und Abschluss

 ab  17:20 Uhr       Get together, Imbiss und weitere Gespräche