Forum MedTech Pharma Netzwerk für Innovationen

Erfolgreiches Management von Innovationsprojekten in der Medizintechnik

Eine Veranstaltung des Forum MedTech Pharma e.V. informierte am 23.11.2017 über das erfolgreiche Management von Innovationsprojekten in der Medizintechnik. Themen wie Finanzierung, Projektmanagement und regulatorische Aspekte standen dabei im Fokus des Workshops, zu dem Interessierte aus der Medizintechnik in Nürnberg zusammenkamen.

Dr. Matthias Schier, Geschäftsführer des Forum MedTech Pharma e.V. schilderte zu Beginn, dass die Hemmnisse für die Medizinprodukteindustrie in den letzten Jahren deutlich gestiegen seien: „Länger gewordene Time-to-market-Zyklen, Unsicherheiten bei Zertifizierung und regulatorischen Aspekten sowie die Herausforderungen hinsichtlich Kostenerstattung und Geschäftsmodellen machen es den Medizintechnikfirmen nicht leicht.“ Er ermutigte die Teilnehmer, dennoch gezielt Innovationsprojekte anzugehen.

Über die Finanzierung von Projektvorhaben sprach Hubertus Leonhardt, Geschäftsführer des auf Wachstums- und Nachfolgefinanzierungen spezialisierten Healthcare-Investors SHS: “Der Healthcare-Markt bietet ein exzellentes Marktumfeld mit nachhaltigem Wachstum.“ Wenn erst die Zertifizierungshürden genommen seien, dann eröffne sich ein interessanter Markt. Mit hohen Investitionskosten müsse gerechnet werden – eine Tatsache, die von Beginn an in die Planung neuer Projekte mit einbezogen werden müsse. „Gerade in der Medizintechnik muss eine Finanzierung zur Unternehmensphase passen“ so Leonhardt, in der Start-up Phase eigne sich beispielsweise eine Venture Capital Finanzierung, nach Marktdurchdringung seien dann u.U. Mezzanine oder Private Equity besser geeignet. Um einen Venture Capital zu finden und zu überzeugen, müssen die wichtigsten Bereiche des Geschäftsmodells sorgfältig geprüft werden. Eine frühzeitige und nachhaltige Kapitalmarktkommunikation, Möglichkeiten der Refinanzierung und eine fundierte Wettbewerbsanalyse spielen hierbei eine nicht zu unterschätzende Rolle.

Dr. Jörg Ströbel, Geschäftsführer der Efforma Concepts, machte anhand von Beispielen deutlich, dass Produktideen von Anfang an einem „Reality Check“ unterzogen werden müssten. Nicht selten gebe es Entwicklungen, die keine Abnehmer auf dem Markt fänden. „Klären Sie die Erstattungsfrage, sonst haben Sie am Ende ein Produkt, das nicht marktfähig ist“ so Ströbel. Die Zusammensetzung des Teams sei ein nicht zu unterschätzender Erfolgsfaktor für das erfolgreiche Management von Innovationsprojekten. Neben CFO, CTO und Vertriebs-Manager müsse auch ein Experte für Regulatory Affairs Teil des Teams sein.
Alexander Fink, Gründer und CEO der Metecon GmbH, bekräftigte, wie wichtig die technische Dokumentation von Beginn an sei: „Falls Probleme auftreten, ist so die Rückverfolgbarkeit gewährleistet.“ Auch über die Nutzergruppe müsse sich ausführlich Gedanken gemacht werden. „Die Anforderungen an das Produkt müssen sauber definiert werden.“ Nur so könne eine Entwicklungsvalidierung und -verifizierung erreicht werden, eine Optimierung von Kosten und Zeit sei so möglich.

Welche Konsequenzen sich aus der neuen MDR ergeben, schilderte Michael Maier, Geschäftsführer der Medidee Services SA: „Änderungen sind beispielsweise bei der Produktklassifizierung zu verzeichnen. Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang, dass Benannte Stellen jetzt im Konformitätsbewertungsverfahren für wiederaufbereitbare chirurgische Instrumente zu konsultieren sind“. Die Anzahl der Benannten Stellen sei aber seit 2012 dramatisch zurückgegangen. Er bemängelte, dass es zu wenige Ausbildungsmöglichkeiten für den Bedarf an Regulatory Affairs Fachleuten gebe. „Wer sich mit der neuen MDR noch nicht auseinandergesetzt hat, sollte dies schnellstmöglich tun“, so sein Fazit.
Schier zeigte sich trotz steigender Herausforderungen für die Medizintechnikbranche optimistisch: “Ich denke wir konnten mit dem Workshop wertvolle Impulse setzen, damit Medizintechnik-Hersteller in diesem Umfeld weiterhin erfolgreich bleiben können.“

Ansprechpartner: Dr. Matthias Schier, Telefon: 0911 20671-330